{Rezension} Winter in Briar Creek von Olivia Miles

Montag, 5. Dezember 2016







Winter in Briar Creek
Autor: Olivia Miles
Verlag: Egmont LYX
Seitenanzahl: 445
ISBN:9783802599330
Reihe: Band 1
Rezensionsexemplar: -
Dt. Erstausgabe: 10/2016
Preis: 9,99€

Autorin Grace Madison kehrt nach fünf Jahren das erste Mal zurück nach Briar Creek und muss feststellen, dass sich in ihrem Heimatort nichts verändert hat. Die Zeit scheint stehen geblieben zu sein, und die weihnachtliche Behaglichkeit des idyllischen Örtchens schreckt sie nach all den Jahren in der Großstadt regelrecht ab. Sie kann sich nicht vorstellen, jemals wieder in Briar Creek zu leben. Doch der plötzliche Tod ihres Vaters und sein kleiner Buchladen, um den sich sonst niemand kümmern kann, lassen ihr erst einmal keine Wahl. Und dann begegnet ihr auch noch Luke Hastings, der Mann, den sie nie wiedersehen wollte - und der ihr Herz immer noch höher schlagen lässt … 



Ich habe mich ja schon von Anfang an in dieses Cover verliebt und beschlossen es auf jeden Fall in diesem Winter  noch einmal zu lesen, weil das Buch ja schon letztes Jahr auf meiner Leseliste stand.
 Es war damals so schön weihnachtlich und romantisch und so eine schöne Wintergeschichte habe ich auch noch einmal gebraucht für die kommenden oder schon vorhandenen kalten Tage.
Am Anfang der Geschichte hatte man jedoch noch nicht besonders viel Romantik oder gar Weihnachten den in diesem Buch gab es viele Probleme die erst einmal gelöst werden müssen, es gab Schatten zu überspringen und man musste lernen die Vergangenheit hinter sich zu lassen, egal wie schwer es auch sein mag und wie ungern man jemanden damit verletzen will.
In dieser Geschichte geht es um Grace und Luke welche früher mal ein Paar waren aber sich dann trennten,  aus Gründen welche ich hier nicht weiter erwähnen werde weil ihr das Buch ist ja auch selber lesen sollt. 
Grace zog nach New York und wurde Autorin was mir persönlich wahnsinnig gut gefällt. Sie liebt Bücher, sie liebt das schreiben und durch diese Faktoren konnte ich mich einfach sehr gut mit ihr identifizieren. Teilweise war Grace jedoch auch zickig und ein echter Sturkopf welcher ein Ziel nicht aufgab, aber das ist gut, sie ist eine Kämpferin. 
Luke ist eher der ruhige Typ von den beiden, arbeitet an einer Schule und scheint seinen Job auch wirklich zu lieben. Doch in ihm ist eine so große Trauer das man Luke manchmal einfach nur umarmen möchte, weil er schon so viel durchgemacht hat. Bei ihm hatte ich immer dieses starke Gefühl ihm helfen zu wolle.
 Ich verstehe dadurch auch viele seiner Entscheidungen, es muss einfach sehr schwierig sein das richtige zu tun.
Was ich wirklich sehr schade fand, und das war ja auch beim ersten Mal Lesen schon so, ist das dieses Buch nicht nur aus der Sicht von Luke und Grace geschrieben wurde sondern auch aus den Sichten ihrer beiden Schwester. 
Vor allem weil ich mittlerweile weiß, dass es über beide Geschwister ein separates Buch gibt und da verstehe ich irgendwie nicht wirklich, warum Olivia Miles die Probleme der Geschwister mit in diese Geschichte gebracht hat.
Damals wollte ich auch unbedingt die Bücher weiter Lesen, aber irgendwie kam ich dann doch nicht dazu und andere Bücher haben mich gereizt. Zusammenfassend war es aber schön noch einmal nach Briar Creek zurück zu kehren und ich hoffe euch wird es auch so ergehen wenn ihr euch dazu entschließt das Buch zu Lesen.




{Update} Göttliche Lesechallenge November 2016

Samstag, 3. Dezember 2016




1. Lies ein Buch eines Autors, der dich schon mehr als drei Mal mit seinen Büchern begeistern konnte.
Frigid von Jennifer L. Armentrout

2. Lies ein Buch, dessen Cover dich nicht anspricht, dessen Klappentext dich dafür aber umso mehr überzeugt hat.

3. Lies ein Buch mit einem bezaubernden Cover.
4. Lies ein Buch, in dem der Protagonist oder die Protagonistin als schön beschrieben wird.
 Royal Me - The Masquerade von Tina Köpke

5. Klassiker sind Klassiker, weil sie für immer währen und das muss heißen, dass die Geschichte wohl ebenfalls schön sein muss. Deshalb lies einen Klassiker (Die Seitenzahlbegrenzung gilt hier übrigens einmal nicht.)
The Great Gatsby  von F. Scott Fitzgerald 

7/7 Goldmünzen

{Monatsrückblick} Mein Monat November 2016


Meine längste Leseflaute...

Hey ihr Lieben,
meinen letzten Monat habe ich ja mit ganzen 14 Büchern abgeschlossen und natürlich war mein Ziel für November dann auch genauso hoch. Und es fing auch wirklich gut an, aber dann...
Tja dann habe ich ein Buch gelesen welches mich nicht nur sehr aufgeregt hat, weil es so schlecht war, nein es musste mich auch noch in die schlimmste Leseflaute meines Lebens ziehen. Ich hatte keine Lust mehr überhaupt etwas zu Lesen obwohl bei mir einfach so viele schöne Bücher herum stehen die es wirklich Wert sind gelesen zu werden und bei denen ich einfach im Gefühl habe, dass sie mich nicht enttäuschen!
Doch dann kam auch noch die Schule dazwischen und sagte ich solle Lernen, so viel Lernen für Referate und Klausuren und das alles hat mich einfach vollkommen geschlaucht. 
Achja und nebenbei habe ich auch ganz spontan mit Booktube angefangen, aber da wird noch einmal ein einzelner Beitrag zu kommen. 
Zusammengefasst kann ich also sagen, dass ich es diesen Monat gerade mal bis zum 7 Buch geschafft habe und ehrlich gesagt macht mich das nach meinem letzten Erfolg schon ein wenig traurig. Ich hoffe also der nächste Monat wird besser werden und auch das die Bücher mich überzeugen können


7 gelesene Bücher / 2129 Seiten im Monat / 71 Seiten am Tag
 0 Hardcover/ 4 Taschenbücher / 3 Ebooks/ 6 auf Deutsch/1 auf Englisch


Was auch immer geschieht von Bianca Iosivoni:

Auf das neue Buch von Bianca Iosivoni habe ich mich ja wirklich schon lange gefreut, weil ich seit langem mal wieder nach einem guten New Adult Roman gesucht habe. Und irgendwie hatte ich es im Gefühl, dass mich der Roman von Bianca voll und ganz ansprechen würde, nicht nur weil ich schon eines ihrer Bücher geliebt habe.
Und das Buch konnte mich auch so gar nicht enttäuschen, ich hatte es in einem Rutsch durchgelesen und hoffe nun inbrünstig, dass bald ein weiterer Teil herauskommen wird! 
Was mir sehr gut gefallen hat war vor allem die Entwicklung der verschiedenen Charaktere, vor allem auch die Entwicklung zwischen Callie und Keith. Callie wollte ihren Stiefbruder ja am Anfang noch richtig umbringen, aber es ist immer gut erst einmal die Wahrheit herauszufinden bevor man Dinge tut, die man später vielleicht sogar bereut. Keith mochte ich auch sehr gerne, vor allem weil er eben nicht dieser Bad Boy war als der er beschrieben wurde, sondern weil er einfach Charmant und auch höflich sein konnte. Und er hat seine Mutter geliebt und alles für sie getan, was mich wirklich berührt hat.
Am Schreibstil von Bianca hatte ich auch gar nichts auszusetzen, immerhin kam ich sehr gut durch das Buch hindurch und hab sogar die eine oder andere Stelle noch einmal gelesen, weil sie so toll war!
Für mich ein rundum gelungenes Buch, was mich in der letzten Novemberwoche noch aus meiner Leseflaute ziehen konnte. Da kann man auch nur 5 von 5 Punkten vergeben!

Klappentext: 
Sieben Jahre ist es her, seit Callie und Keith sich zuletzt gegenüberstanden. Damals, kurz nach Callies dreizehntem Geburtstag, war ihr Vater bei einem schrecklichen Autounfall ums Leben gekommen - einem Unfall, an dem Keith die Schuld trug. Callie konnte ihrem Stiefbruder nie verzeihen. Noch heute leidet sie unter den Erinnerungen an das schreckliche Ereignis. Doch als sie für den Highschoolabschluss ihrer kleinen Schwester in das Haus ihrer Stiefmutter zurückkehrt, begegnet sie Keith zum ersten Mal nach all den Jahren wieder. Sofort flammen ihre Wut und ihr Hass auf ihn auf. Aber auch die gefährlichen Gefühle, die Keith schon damals in ihr ausgelöst hat ... 


Frigid von Jennifer L. Armentrout

Das Buch wurde ja sehr stark kritisiert von den meisten Lesern und das hat mich schon ein wenig abgeschreckt dieses zu Lesen. Und ehrlich gesagt war ich auch nicht vollkommen begeistert von der Geschichte. Dieses Buch hat Jennifer L. Armentrout ja schon vor einigen Jahren geschrieben, soll anscheinend auch eines ihrer ersten gewesen sein und ich finde, dass merkt man irgendwie auch, was natürlich sehr schade ist.
Sie ist da noch ziemlich unsicher, die Protagonisten sind nicht so gut ausgebaut oder Nerven einen einfach nur. Und das kenne ich von Jennifers New Adult Büchern gar nicht, weil ich diese immer geliebt habe und auch immer lieben werde.
In dem Buch geht es um Kyler und Sydney, welche beide irgendwie so gar nichts von den Personen haben die ich sonst so von Jennifer kenne. Kyler war dieser typische Aufreißer und hat sich gefühlt andauern an eine andere ran gemacht, aber dann gesagt es ist nicht so wie es aussieht, ja klar! Er hatte nichts von Cam, Reece oder all den anderen männlichen Protagonisten die nicht nur freundlich und aufrichtig waren, sondern auch ein echtes Herz hatten! 
Und Sydney...Sie war mir einfach viel zu schüchtern und hat sich wirklich alles gefallen lassen, was mir ein wenig auf die Nerven ging. 
Jedoch mochte ich, dass die beiden eingeschneit waren und sich endlich mal auseinander setzen mussten, aber dann passierten noch mysteriöse Dinge, die irgendwie nicht so mysteriös waren, weil es einfach viel zu auffällig war wer der Verursachen ist.
Insgesamt hat mir das Buch also nicht besonders gefallen und nun hoffe ich auf eine bessere Reihe von Jennifer!
2 von 5 Punkte für dieses Buch!

Klappentext:

Sydney und Kyler sind so unterschiedlich wie Feuer und Eis. Während Kyler eine Frau nach der anderen abschleppt, geht Sydney lieber mit einem guten Buch ins Bett. Trotzdem sind sie seit Kindertagen beste Freunde. Doch als sie bei einem Skiurlaub von einem Schneesturm überrascht werden und in einer abgelegenen Skihütte übernachten müssen, werden alte, stets verdrängte Gefühle neu entfacht. Kann ihre Freundschaft diese Nacht überstehen? Und viel wichtiger: Werden sie die Nacht überstehen? Denn während sich die beiden einander vorsichtig nähern, hat es jemand auf ihr Leben abgesehen ...

NOVEMBER:

1. Frigid von Jennifer L. Armentrout
2. Traumhaft - Das Erwachen von Johanna Lark
3. Royal Me - The Masquerade von Tina Köpke
4. Was auch immer geschieht von Bianca Iosivoni
5. Landnahme von Christoph Hein
6. The Great Gatsby von F. Scott Fitzgerald
7. Witches of Norway - Nordlichtzauber von Jennifer Alice Jager


{Rezension} Royal Me - The Masquerade von Tina Köpke

Mittwoch, 30. November 2016

Royal Me: The Masquerade (Episode 1) von [Köpke, Tina]



Royal Me - The Masquerade
Autor: Tina Köpke
Verlag: Kindle Edition
Seitenanzahl: 155
ISBN: B01MRJWS0B
Reihe: Band 1
Rezensionsexemplar: Ja
Dt. Erstausgabe: 12/2016
Preis: 1,49€

Als in einer Liveübertragung die Erbin des russischen Throns enthauptet wird, geraten die Säulen der Monarchie ins Wanken. Bedroht durch eine terroristische Rebellengruppe, die kein höheres Ziel hat, als den Sturz der weltweiten Kronen, sehen sich die Könige und Königinnen gezwungen, die Thronfolger nach Schottland auf die Isle of Mull zu schicken. Hier glaubt man sie sicher, eingeschlossen von Gewässern, Klippen, Schafen und alten Ruinen. Dass die jungen Erwachsenen durch ihre Gefühle und Abenteuer jedoch selbst zunehmend eine Gefahr darstellen würden, hatte man nicht eingeplant … 


Vor dem Erscheinen des Buches habe ich ganz viel mit Tina geschrieben, dass tu ich noch immer, aber da war ich schon richtig hibbelig dieses Buch zu lesen. Vor allem weil es mal nicht um eine Brautschau ging unter den Thronerben, sondern sie waren wirklich in Gefahr und da versprach das Buch einfach sehr viel Spannung und wie es bei jugendlichen und Prinzen und Prinzessinnen halt so ist auch Romantik. Und das Buch hat mich in dieser Hinsicht auch überhaupt nicht enttäuscht!
Was mir wirklich besonders an diesem Buch gefallen hat war, dass es nicht aus einer Sicht oder gar aus zwei Sichten geschrieben wurde, sondern aus ganzen 8 Sichten. Das sorgt dafür, dass man einen guten Einblick auf viele verschiedene Personen bekommt und man auch wirklich einschätzen kann wen man aus welchen Gründen mag und wen halt warum nicht. 
Natürlich kann bei so einem Aufwand die Gefahr bestehen, dass die Personen sich ähneln oder die Geschichte zu verwirrend ist, aber bei Tina war dies nicht so. Ich konnte alles sehr gut nachvollziehen und jede Person hatte ihren ganz eigenen Charme, sodass ich immer gespannt weiter gelesen habe. Im Moment habe ich auch noch gar keine Lieblingsperson, weil ich irgendwie alle sehr gerne mag!

" [...] und blickte in ein paar grüne Augen, die von den wilden roden Locken umrahmt wurden. Er stand dort wie der Fels in der Brandung, die Hände hinter dem Rücken einer schwarzen Lederjacke versteckt..".

Von der Geschichte will ich eigentlich noch gar nicht so viel verraten, man erfährt halt etwas darüber was es mit den Anschlägen auf sich hat und dann hat das Buch ja den großen Titel “The Masquerade”. Ich liebe Maskebälle und da hat Tina natürlich vollkommen meinen Geschmack getroffen, dieses verkleiden und der Tanz…Alles wirkt dann irgendwie so magisch und ich hab mich vollkommen wohl gefühlt, wollte unbedingt dabei sein.
Ein weiterer großer Punkt der mir ebenfalls sehr gut gefallen hat war, dass das Buch in Schottland spielt! Schottland, ein Land in das ich irgendwann unbedingt reisen will und ja ich würde gerne Callum kennenlernen. Callum, der heiße Schotte in Tinas Buch, welcher sogar einen Kilt trägt! 
Also ich denke, dass man merkt wie begeistert ich von der ersten Episode bin und nach dem erste von diesem Buch muss ich halt auch unbedingt weiterlesen. Ich kann einfach nicht fassen, dass Tina mich so zurücklässt! Wer das Buch noch nicht gelesen hat, sollte dies auf jeden Fall ändern. Es lohnt sich wirklich!



{Rezension} Landnahme von Christoph Hein

Montag, 28. November 2016

Landnahme als Taschenbuch




Landnahme 
Autor: Christoph Hein
Verlag: Suhrkamp
Seitenanzahl: 328
ISBN:9783518457290 
Reihe:-
Rezensionsexemplar: -
Dt. Erstausgabe: 02/2008
Preis: 11,00€

Bernhard Haber ist zehn, als er 1950 mit seinen Eltern aus Breslau in eine sächsische Kleinstadt kommt, wo man Vertriebene und Ausgebombte lieber heute als morgen wieder abreisen sähe. Zwar werden Handwerker gebraucht, und Bernhards Vater ist Tischler, aber die Einheimischen bestellen ihre Möbel natürlich nicht bei dem Fremden. Dem Jungen begegnet man in der Schule nicht viel besser, sich durchbeißen und immer wiedere Schläge einstecken - das erkennt er rasch als den einzigen Weg. 
Vor dem Lesen des Buches, waren meine Erwartungen an die Geschichte von Bernhard Haber nicht besonders hoch, da “Landnahme in ein Genre gehört, welches ich nicht gerne lese. Dennoch behandelt das Buch ein Thema, welches vor allem jetzt wieder Aktuell ist. “Flucht und Vertreibung aus dem eigenen Land, sich dann als Außenseiter in einem Fremden Land etablieren. 
Zwei Punkte an dem Buch haben mir wirklich gut gefallen, zum einen, dass es echt wirkt. Eine weile lang habe ich wirklich geglaubt, dass Guldenberg gibt existiert und man sich alles dort ansehen könnte wen man nur hinfuhr. Zum anderen hat Christoph Hein, dass Buch nicht aus der Sicht des Protagonisten Bernhard Haber, sondern aus der Sicht von 5 Personen geschrieben. Dies sind 5 Personen die Bernhard Haber auf seinem Lebensweg an der ein oder anderen Stelle begleitet haben und nun teilweise seine Geschichte erzählen. Dies sorgt dafür, dass man verschiedene Sichtweisen auf das Geschehen bekommt und man sich auch auf die Ereignisse eine eigene Meinung bilden kann.

“Eine Stadt ist zu vielem fähig, mein Junge, da reicht eine kleine Dummheit aus, und dann findest du in einem so hübschen Nest wie dem unseren nicht mehr genug Sauerstoff, um zu atmen, mein Junge” - S. 25

Der Schreibstil von Christoph Hein ist sehr einfach gehalten, sodass man nicht während des Lesen Worte nachschlagen musste. Dennoch habe ich mich leider mühsam durch dieses Buch quälen müssen. Wie bereits erwähnt, bin ich jemand der nicht so gerne in diesem Genre liest. Natürlich mag ich Romane sehr gerne, aber die deutsche Geschichte wurde im Unterricht leider viel zu sehr durchgekaut als das ich mich in einem Buch vollkommen begeistern konnte.
Ein weiter Punkt den ich an diesem Buch zu kritisieren habe ist, dass die Geschichte sehr langatmig war. Meiner Meinung nach hätte man das Buch gut und gerne um mehrere Seiten kürzen können ohne das wichtige Ereignissen verloren gegangen wären.
Zusammenfassen kann ich für mich sagen, dass man “Landnahme” im Unterricht lesen kam um dieses Buch vor allem mit Geschichte zu verbinden, aber Privat würde ich dieses Buch wahrscheinlich nicht noch einmal in die Hände nehmen.


{Rezension} The Great Gatsby von F. Scott Fitzgerald

Sonntag, 27. November 2016


The great Gatsby als Buch


The Great Gatsby
Autor:  F. Scott Fitzgerald
Verlag: Klett
Seitenanzahl: 200
ISBN:  9783125776821
Reihe: -
Rezensionsexemplar: -
Dt. Erstausgabe: 02/2009
Preis: 9,99€
Der junge Multimillionär Jay Gatsby ist berüchtigt für seine rauschenden Tanzpartys, die er in seinem Haus auf Long Island feiert, und doch ist er ein einsamer Mann. Alles, was er möchte, ist die Liebe seines Lebens, die wohlhabende und inzwischen verheiratete Daisy, zurückzugewinnen.  



Durch den Film mit Leonardo di Caprio war ich ja schon seit ein paar Jahren sehr großer Fan der Geschichte und jedes mal bin ich in die Buchhandlung gegangen, mit dem festen Vorsatz dieses Buch auch wirklich zu kaufen, aber dann habe ich es irgendwie doch nicht getan, warum auch immer. Für die Schule, vor allem für meine Englisch Klausur habe ich das Buch nun schlussendlich doch gelesen. Auf Englisch war es an manchen Stellen wirklich schwer, aber irgendwie habe ich mich erneut in die Geschichte verliebt.
Das Buch wird aus der Sicht von Nick Carraway erzählt, welcher gegenüber von seiner Cousine Daisy ein kleines Haus bezieht. Was Nick jedoch noch nicht weiß ist, dass er neben einem der berüchtigsten Männer Long Islands lebt. Jay Gatsby, welcher jeden Sommer unzählige Partys feiert, aber den dennoch noch nie jemand gesehen hatte. 
Das ganze Buch wirkt einfach magisch und geheimnisvoll auch wenn es vor allem romantisch ist. Doch es zieht einen einfach vollkommen in das amerikanische Flair der 20er Jahre. Man würde am liebsten zu all den Partys dazugehören, solche wunderschönen Kleider tragen, Jazz hören und dazu tanzen. Während des Lesen war es also nicht verwunderlich, dass ich mich immer wieder in diese Welt hinein geträumt habe. 

“I hope she’ll be a fool – that’s the best thing a girl can be in this world, a beautiful little fool.” 

Mit dem Schreibstil von Fitzgerald hatte ich gar keine Probleme, es war an manchen Stellen sehr einfach auch wenn er an manchen Stellen das ein oder andere schwierige Wort benutzt hatte. Doch es war gut mein Englisch mal wieder aufzubessern und endlich, endlich wieder ein englisches Buch zu lesen. 
Jeder der dieses Buch noch nicht gelesen hat, aber den Film so sehr liebt wie ich, sollte sich schleunigst auch das Buch zulegen. Es ist nämlich wunderschön auch so in diese Welt aus Glamour und Glanz hineingezogen zu werden.



{TEATALK} Es sind immer die pinken Hexen..

Samstag, 26. November 2016


Hey ihr Lieben,
der "TEATALK" wird etwas ganz neuen auf meinem Blog sein. Ehrlich gesagt weiß ich noch nicht genau wie regelmäßig dieser Post kommen wird, aber ich versuche euch schon jede Woche einen Tee vorzustellen der mir besonders gut schmeckt. Dazu werde ich euch auch noch erzählen was ich gerade Lese oder gelesen habe. Irgendwie hoffe ich so wieder zu meinem Blogger Ich zurückzufinden, weil das Bloggen bei mir ja ein wenig gelitten hat. Das lag jedoch hauptsächlich an dem ganzen Stress und an der ganzen Arbeit die vor mir gelegen hat! Ich hoffe wirklich wieder aktiver zu werden, da vor allem mir das Bloggen fehlt und ich wieder mehr schreiben möchte. 



Was trinke ich gerade?

"Pink Beauty" von Teewicht kam neben meinem richtigen Einkauf als kleine Probierprobe bei mir an! Über diese Probe war ich wirklich sehr glücklich, da ich schon beim Teeschoppen überlegt habe sie mit in den Korb zu legen, aber es dann unterlassen habe. Natürlich musste ich den Tee sofort ausprobieren und hach..Ich bin einfach vollkommen verliebt! Der Tee hat durch den Zimt so einen Weihnachtlichen Touch was vor allem jetzt in die winterliche Zeit einfach super passt! Und dann diese wundervolle Vanillenote welche mit den anderen Früchten und dem Zimt einfach super harmoniert. Außerdem braucht man bei dem Tee auch keinen Zucker, da ich immer welchen rein mache, habe ich es beim ersten Mal auch getan, aber  der wurde dann ganz schnell überflüssig! Ich kann wirklich nur von diesem Tee schwärmen und euch empfehlen diesen zu kaufen!

Was lese ich gerade?

Ich habe vor einigen Tagen "Was auch immer geschieht" von Bianca Iosivoni beendet und war wirklich begeistert von dem Buch. Es hat einfach perfekt in mein New Adult Lesegeschmack gepasst und ich hoffe euch in den nächsten Tagen noch eine ausführlichere Rezension geben zu können. Nun lese ich "Witches of Norway" von Jennifer Alice Jager und hoffe, dass meine Leseflaute nicht schon wieder überhand nimmt, wiel mir das Buch bisher wirklich gut gefällt!


So wer von euch nun ebenfalls mitmachen möchte und die beiden Fragen beantwortet, kann mir gerne seinen Link in den Kommentaren dalassen und ich verlinke euch dann unter diesem Beitrag :)

Julia <3

LinkWithin