BULLET JOURNAL | WIE ALLES BEGANN..

by - 11/05/2017 06:34:00 vorm.


Ich habe begonnen, ein Bullet Journal zu führen. 
Wie einige von euch vielleicht wissen, bin ich ein totaler Planungsmensch. Wenn ich etwas nicht komplett durchgeplant habe dann denke ich zu viel darüber nach, und wenn ich meinen Tag nicht plane, dann sitze ich noch auf meinem Bett und schaue Serien. Das klingt zwar nicht gerade negativ, aber am Abend denke ich dann doch immer zu viel darüber nach, was ich stattdessen hätte tun können, aber nicht getan habe. Deshalb mein Bullet Journal, mein individueller Planer, den ich eigenes Gestalten kann und wo nur die Dinge reinkommen, die ich auch wirklich brauch und für wichtig halte. 

Als Vorbereitung habe ich mir Zigtausend Bullet Journal Videos angeschaut, hier kann ich euch wärmstens Amanda Rachel Lee empfehlen, und meine Begeisterung wuchs von Sekunde zu Sekunde. Ich habe mir also ein Notizbuch gekauft und einen Tag später war es auch schon da. Alles war vollkommen neu für mich und ich hab wild alles hineingeschrieben was ich machen will und wie ich meine Woche Plane. Am Anfang habe ich noch den üblichen "Key" hingesetzt, welcher bei mir zuerst viel zu lang war. Und dann habe ich einen Cut gemacht und alles beiseitegelegt. Mein Bullet Journal war zu groß, zu unübersichtlich und ja irgendwie auch ziemlich hässlich. Man hat gemerkt, dass ich alles wollte, aber einfach noch keinen Plan hatte. Also habe ich mir gesagt: "Gut, probier dich noch den gesamten Monat aus, aber dann fang von vorne an".


Also habe ich mein ein Leuchtturm1917 Notizbuch dotted gekauft und mich vollkommen in das neue Notizbuch verliebt. Mit neuer Euphorie ging es dann an das Planen. Dieses Mal wollte ich am Anfang schon alles richtig machen, sodass es nicht mehr so planlos aussieht und man das Gefühl hat von meinem Bullet Journal erschlagen zu werden. Mein "Key" ist kleiner und übersichtlicher geworden, sodass ich ihn auch wirklich immer verwenden kann. Und dann habe ich mich gefragt, was ich gerne in meinem Bullet Journal für Listen haben möchte. Am Anfang jedes Monats sollte es immer eine Seite geben um die Monate ein wenig voneinander zu trennen, damit es am Ende einfach übersichtlicher wird. Dann sollte es noch eine Monatsübersicht geben, in welchem ich grob die wichtigsten Termine Eintrage, dinge wie Geburtstage, Messen, Klausuren, Events. Dann sollen ein Mood Tracker und ein Sleep log kommen, damit ich mal sehen wie ich schlafe und wie sich das auf meinen Tag auswirkt, wie es mir allgemein geht und wann ich gut und wann ich schlecht geschlafen habe.



Auch ein Habit Tracker sollte in mein Bullet Journal. In diesem wird einfach alles gezählt, was ich oft machen möchte, sodass ich auch sehen kann, wie oft ich im Monat was an meinem Blog mache, wie oft ich lese oder einen Tag lang nur Wasser trinke.


Mein Blog sollte auch eine große Rolle in meinem Bullet Journal spielen, weshalb ich meine Want to Read Liste, meine gelesenen Bücher und meine neuen Bücher auch mit verewigt habe. Ich bin ein sehr vergesslicher Mensch und das alles vor Augen zu haben hilft mir, am Ende des Monats alles ein wenig besser zusammenfassen zu können. Endlich steht mal alles da und ich kann mich irgendwie orientieren. Auch meinen Social Media Tracker habe ich in mein Bullet Journal eingebaut und es macht mich wirklich glücklich, wenn ich sehe, wie viele die Dinge lesen, die ich schreibe!

Ich habe ja schon erwähnt, dass ich ein sehr vergesslicher Mensch bin und deshalb habe ich mir 3 Seiten für "A few lines a day" genommen. So schreibe ich jeden Tag einfach ein paar Dinge zu meinem Tag um mich dann auch daran zu erinnern und zu sehen was ich schönes erlebt habe oder auch was weniger schön war. Ich liebe das schreiben und es hilft einfach um ein paar Dinge festzuhalten.


Ganz neu in meinem Bullet Journal ist meine "Books to read" Seite. Ich habe so in einem Bücherregal all die Bücher festgehalten, die auf meinem SuB sind und jedes Mal wenn ich ein Buch gelesen habe, dann wird es im Bücherregal ausgemalt. Ich bin vollkommen verliebt in diese Idee und kann es gar nicht erwarten zu sehen, wie es aussieht wenn es am Ende komplett ausgemalt ist.

Zum Schluss kommt natürlich noch meine Wochenübersicht. Ich plane dort meine ganze Woche und meistens auch schon die nächste. Ich habe für jeden Tag ein Feld, dann habe ich die aktuelle Woche in meiner Übersicht markiert und zwei Spalten für Events und Blog Posts gelassen, damit ich sehe was in der Woche so ansteht. Ein kleines Feld blieb noch für Dinge die verschoben werden in die nächste Woche und zur Motivation gibt es ein Zitat am unteren Rand der Seite. Meine Woche wird so viel übersichtlicher und ich kann besser Planen, wann etwas erledigt wird und was in der Woche noch ansteht, damit ich alles zur richtigen Zeit schaffe.


Das waren jetzt wahrscheinlich sehr viele Informationen, aber ich kann euch in einer Sache beruhigen: Ihr braucht das alles nicht!
Ich habe euch mein Bullet Journal gezeigt und mit diesem Arbeite ich gerade am besten, aber ihr solltet euch selbst finden. Schaut, was ihr braucht und was euch hilft euren Alltag oder gar euer Bloggerleben ein wenig besser zu Planen. Ihr müsst euch auch nicht das teuerste Notizbuch kaufen! Ein Bleistift und ein einfaches reichen, alles andere ist purer Luxus.

Ich werde euch jetzt dennoch einmal kurz erzählen, mit was genau ich an meinem Bullet Journal arbeite. Als Bullet Jorunal verwende ich das Leuchtturm1917 dotted A5 in Königsblau. Ich habe 2 Bleistifte, weil immer nur einer davon gespitzt ist. Ich verwende ein Lineal und ja ich mache nichts Freihand, weil man das nicht sehen will, haha. Ein Radiergummi um alles wieder wegzuradieren darf natürlich auch nicht fehlen. Zum schreiben benutze ich den Faber Castell PITT artist pen in der größe xs. Meine bunten Stifte sind die Tombow Dual Brush Pen. Oft habe ich auch überlegt mir Sticker zu kaufen, um alles zu verschönern oder auch Washi Tape, aber damit bin ich nicht warm geworden und werde es erst einmal wieder lassen und nur zur Hand nehmen, wenn ich möchte. 
Mit diesen Werkzeugen, kann ich jedoch am besten arbeiten und auch hier kann ich euch nur raten, dass ihr euch da einfach einmal ausprobiert!

Wenn ihr noch Fragen habt, dann schreibt mir die doch in die Kommentare und dann kommt vielleicht bald wieder ein neuer Beitrag!

Julia ❤



You May Also Like

8 Kommentare

  1. Liebe Julia, ein sehr schöner und ausführllicher Bericht zum Bulletjournal, bin selber gerade noch am basteln. Schöne Fotos hast Du.
    Lieben Gruß
    Isabel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Isabel!
      Ich bin auch ziemlich verliebt in mein Journal! Vielleicht zeigst du mir irgendwann mal deines!
      Liebe Grüße,
      Julia

      Löschen
  2. Liebe Julia!
    Ach ich bin total verliebt in dein Bullet Journal! Ich habe mich auch mal daran versucht, aber es war mir dann doch zuviel Aufwand, das ganze Verzieren und auch die Leuchtturmgrösse war nicht optimal für mich. Ich habe mir ein Travelers Notebook angeschafft und dort ein Bullet Journal ähnliches System für mich gefunden. Momentan warte ich gerade auf meinen Filofax und ich bin sooo gespannt, ob ich meinen Planerstruggle damit beenden kann! Auf jeden Fall ein schöner Post und bestimmt auch total hilfreich für Neulinge!
    Ich wünsche dir noch einen schönen Sonntag
    Liebe Grüsse
    Elodie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Elodie,
      Danke!!! Ich bin auch mega verliebt in mein Jorunal, aber ich kann auch verstehen wenn das nicht für jeden etwas ist! Aber es ist schön das du deinen Weg suchst und noch andere Sachen ausprobierst!
      Alles Liebe,
      Julia

      Löschen
  3. Hallo Julia,

    ich hab beim Thema Bullet Journal noch nicht so richtig den optimalen Weg für mich gefunden, aber ich probiere noch fleißig herum.

    Das mit dem planen bzw. wenn man es nicht tut und dann das Gefühl hat einfach nichts geschafft zu haben, das kommt mir sehr sehr bekannt vor :D Gut, dass es auch anderen so geht :P

    Danke für den tollen Beitrag, das motiviert mich wieder mehr, mich auch wieder aktiver damit zu befassen :)

    liebe Grüße, Meike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Meike!
      Ich bin froh, dass mein Beitrag dich wieder mehr motivieren konnte und ich bin gespannt was aus deinem Journal werden wird!
      Irgendwann musst du mir deine Ergebnisse zeigen und sie werden bestimmt toll sein!
      Liebe Grüße,
      Julia

      Löschen
  4. Liebe Julia,
    ein sehr inspirierender Beitrag!
    Ich muss mein BuJo auch endlich mal wieder regelmäßig führen.
    Weeklys und so sind nicht so meins, dafür aber WTR Listen und Listen über gelesene Bücher :) Das mit dem SuB Regal habe ich schon mal irgendwo gesehen, richtig schön.

    Liebe Grüße,
    Nicci

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nicci!
      Oh du hast auch eines? Das musst du mir irgendwann unbedingt mal zeigen! Ich wette es sieht richtig schön aus!
      Liebe Grüße,
      Julia

      Löschen